Doppelfingergeckos

Diplodactylus vittatus

Die Doppelfingergeckos (Diplodactylidae) sind eine in Australien, Neuseeland und Neukaledonien lebende Familie der Geckoartigen.

Wie den Echten Geckos (Gekkonidae) fehlen ihnen die Augenlider. Es gibt bodenbewohnende und auf Bäumen lebende Arten, die je nach Lebensweise gut entwickelte oder fehlende Haftlamellen an den Füßen haben. Sie sind stimmfähig. Zwei auf Neuseeland endemische Gattungen, Naultinus und Hoplodactylus sowie der auf Neukaledonien vorkommende Rhacodactylus trachyrhynchus sind ovovivipar, die übrigen legen pro Gelege zwei weichschalige Eier.

Doppelfingergeckos gehörten früher als Unterfamilie zu den Gekkonidae. Heute werden sie, da sie als Schwestergruppe der australischen und neuguineischen, beinlosen Flossenfüße (Pygopodidae) gelten, als eigenständige Familie angesehen. Je nach Autor werden 11 bis 25 Gattungen zu den Doppelfingergeckos gezählt. Ein Teil der früher zur Unterfamilie Diplodactylinae gehörenden Gattungen bildet heute eine weitere neue Familie der Geckoartigen, die Carphodactylidae.

Derzeit werden 130 Arten in 25 Gattungen unterschieden:

Stand: 25. März 2015